Carport äußerlich fertig – der Betonmischer läuft…

Letzten Samstag hieß es wieder Arbeitseinsatz auf unserem Grundstück. Diesmal hat sich der Bauherr tatkräftige Hilfe eingeholt, vielen Dank Marius 😉

Pünktlich zum Aufstehen ist unser Verputzer angerückt um den finalen Putz an unser Carport und den Abstellraum zu bringen. Jetzt sieht unser Carport richtig gut aus. Es fehlt nur noch der Innenputz des Abstellraums und die Pflasterarbeiten. Den Innenputz werden wir, nachdem die Außenanlagen einigermaßen fertig sind, angehen und die Pflasterarbeiten werden wir im Zuge der Straßenbauarbeiten im Baugebiet machen. Dann kann man erst die richtige Ausbauhöhe sehen und man hat am Ende keine unschöne Senke/Anhöhe zum Anschluss der Straße. Hier wollen wir uns ruhig die Zeit nehmen. Die gleiche Thematik haben wir auch mit unseren Zäunen als Eckegrundstück. Diese werden wir auch erst im nächsten Jahr in Angriff nehmen, bzw. dann wann die Straße fertiggestellt wurde.

huch, mach das bloß richtig… 😉

Nun kommen wir zu den Bauherrentätigkeiten. Getreu dem Motto, youtube und das eine oder andere Anlesen muss reichen, haben Marius und ich am Samstag die ersten Tiefborde zwischen Terrasse und Abstellraum gesetzt. Die Borde sollen anschließend die Abgrenzung zum Rasen und zu unserem Spritzschutz an der Hauswand sein. Es hat wirklich Spaß gemacht Beton an zumischen und Steine zu setzen. Vor allem sieht man am Ende des Tages sehr gut was man geschafft hat. Der Spaß war anscheinend so groß, dass ich am Dienstag nochmal schnell die Grundstücksgrenze rechts von uns mit Tiefborden versorgt habe 😉

Gestern haben wir nochmal „schnell“ in einer „halben Stunde“ unsere Rauspundbretter/Kanthölzer auf den Dachboden gebracht. Diese hatte unser Zimmermann im Rahmen der Carportüberdachung mitgeliefert und bisher lagen sie noch im Carport. Derzeit ist unser Dachboden noch nicht fertig ausgebaut und man muss noch Slalom auf den Dachbalken zwischen der Dämmung laufen. Wenn der Sommer vorüber ist und alles nochmal abgetrocknet ist, werden wir auf Empfehlung unseres Bauleiters den Ausbau für künftige Lagermöglichkeiten vornehmen. So jetzt zu meinen Gänsefüßchen 😉 Ca. 3,5-4,5 m lange Bretter (50-70 Stk., genau gezählt haben wir nicht ;-)) durch ein fertiges Treppenhaus zu hieven, ohne dass man an die schönen Wände stößt, ist durchaus schwierig und mühselig. Aus meiner angekündigten halben Stunde für unseren beiden Helfer, sind mal schnell 2 Stunden mit Katharinas Hilfe geworden… Ich kann nur jedem empfehlen, dass gleich beim Dachstuhlrichten oder im Rohbau noch zu erledigen, im Nachhinein sehr schwierig und zeitaufwendig 😉 @ Marius & Erik, nochmal herzlichen Dank!

Über Pfingsten hat die Bauherrin auch tatkräftig unterstützt und wir haben gemeinsam weitere Erdarbeiten vorangetrieben. Nun haben wir schon eine große Fläche an die Terrasse angeglichen. Ab jetzt werden hoffentlich nur noch die Tage gezählt bis wir Rasen sähen können. Aber es ist noch einiges zu tun…

der Kleinen gefällt es auch schon bei uns hinterm Haufen 😉 Kiara ist schon ne süße…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s