Unser Gartenmeilenstein – check!

Am Freitag haben wir nochmal richtig Gas gegeben und es dank der tollen Unterstützung von Sarah und Klaus geschafft, unseren Rasen zu säen… Achso und das Wasserfest konnte auch endlich gefeiert werden 😉 Jetzt heißt es bei dem warmen Wetter täglich morgens und abends ordentlich wässern…

Wenn die Zeitung schon mal über den Fortschritt im Baugebiet schreibt, kann man auch mal die Bilder zeigen. Vielleicht erkennt der ein oder andere unser Haus 😉 ?!

Nachdem wir am Vortag noch die restliche Erde über den Gittern verteilt hatten, konnten wir am Freitag mit den Feinarbeiten beginnen. Wir haben die gesamte Fläche nochmal gehackt, bzw. mit einem kleinen Gartenflug per Hand gelockert und dann durfte ich anschließend auf die Knie gehen 😉 Wer jetzt an die Humba-Humba-Täterä-Party nach dem 8. Meistertitel denkt, liegt aber falsch. Der Bauherr hat die gesamte Fläche mit einem Richtscheid abgezogen…

erst begradigen, dann ggf. walzen, säen, Saat einhaken und nochmal walzen…

Das Wochenende konnten wir uns dann mal etwas ausruhen und die Sonne genießen. Das war allerdings nach der anstrengenden Woche auch nötig. Was kann es auch schöneres geben, als im Strandkorb auf der Terrasse zu frühstücken?! Wir hoffen nun, dass unsere Lounge bis Ende der Woche bei uns eintreffen wird (Lieferzeiten zu Corona sind ja manchmal flexibel), dann haben wir auch die nächste Sitzmöglichkeit 🙂 Dazu wird sich dann auch kurzfristig ein Sonnenschirm gesellen, da wir im Grunde den ganzen Tag bis abends Sonne auf der Terrasse haben…

Als nächstes werden wir den Spritzschutz am Haus verfüllen (Stein/Kies etc.) und weitere Maulwurfgitter am vorderen Garten verlegen. Wir haben noch etwas Gitter übrig, sodass wir die Rasenfläche noch erweitern können. Davor werde ich die Bewässerungsanlage entsprechend anpassen. Dies sollte relativ schnell gehen, da das Wasserrohr bereits in der Erde liegt.

Achja, habe ich überhaupt schon über unseren Gemüsegarten gesprochen ;-)?! Wer sich jetzt über die Höhe des Bodens wundert, da sieht man ganz gut die ursprüngliche Geländehöhe, die wir noch mit Mutterboden aufgefüllt hatten. Der Plan war eigentlich, dass die Terrasse auf Höhe der Klinkerrollschicht am Haus angelegt wird. Nach den Vorgesprächen mit dem GalaBauer haben wir die Terrassenhöhe dann aber niedriger gesetzt, damit bei Starkregen kein Oberflächenwasser ins Haus eintreten kann. Auf eine Drainage wollten wir nämlich verzichten. So haben wir noch ein kleines Hochbeet… Nach erfolgreicher Zucchini-, Kartoffel-, Kürbis- und Gurkenernte wird das Beet wieder runtergesetzt und an den Rasen angepasst. Die ersten Erdbeeren konnten auch schon geerntet werden 🙂

die Kartoffeln (links am Bildrand) sehen echt schon gut aus…
die Zucchini (vorne) hat schon die ersten Ansätze bekommen, ich denk bald kann geerntet werden 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s